Autor

Foto © Ingo Nordhofen, Witten

Ulrich Joosten

ist seit mehr als drei Jahrzehnten Musikjournalist im Bereich Folk- und Weltmusik. Seit Beginn der Achtzigerjahre gehörte er fast 20 Jahre lang der Redaktionsleitung der Fachzeitschrift Folk-Michel als Autor und Endredakteur an. Seine Spezialgebiete sind Singer/Songwriter, Deutsche Folkmusik, Bordunmusik und mittelalterliche Musik. Er war Mitbegründer und fünf Jahre lang Mitherausgeber und Endredakteur der Musikzeitschrift Folker, für die er heute die Rubriken Nachrichten und Liveberichte betreut. Als Musiker spielt er Gitarre und Drehleier in der Formation Gambrinus

Foto: Ingo Nordhofen

Als Ulrich Joosten zu Beginn der Achtzigerjahre die Drehleier zum ersten Mal hörte, war er sofort davon fasziniert. Damals wurde dieses Instrument, das auf eine über tausendjährige Geschichte zurückblicken kann, gerade erst von der europäischen Folkmusikerszene wiederentdeckt. Mittlerweile hat die Leier eine regelrechte Renaissance erlebt, bis hin zum elektronisch verstärkten Einsatz in Rockbands. Als der Autor begann, sich für die Drehleier zu interessieren und das Instrument zu erlernen, gab es kaum Literatur und nur wenige Möglichkeiten, etwas über Spielweise und Geschichte zu erfahren. So begann er, alles an Literatur und Tonträgern zusammenzutragen, was er finden konnte. Inzwischen ist die Sammlung zu einem umfangreichen Archiv angewachsen, das eine Informationsquelle für den Roman war.

Vor einigen Jahren begann der Autor, sich den lange gehegten Wunsch zu erfüllen,  ein Jugendbuch zu schreiben, in dem die Drehleier eine prominente Rolle spielt. Die Idee dazu hatte Joosten schon seit längerem; Zeit, sie zu Papier zu bringen, bis dahin nie. Besonders reizvoll fand er den Grundgedanken, die Geschichte in der „dunklen“, wenig erforschten Zeit des Instrumentes spielen zu lassen. Gleichzeitig wollte er gern die Geschichte der Minnesänger, Troubadoure und Trouvères in die Geschichte einbauen und die Sagen und Legenden jener Zeit darin lebendig werden lassen.

Das Ergebnis ist Der Weg des Spielmanns, ein historischer Fantasyroman für junge und jung gebliebene Leser ab 12 Jahren.